Schamanische Gemeinschaftszeremonie * DER SCHMETTERLING * am 31. Mai 2021 * Fernsitzung 19:00 Uhr - 20:00 Uhr. Energetisches Fliessen ab Mitternacht, individuell für jedeN TeilnehmerIN

Der Schmetterling

ich beginne die sitzung mit der schamanischen rassel und der begrüßung der elemente und vater himmel und mutter erde. dann begrüße ich alle tn, denen ich nun in unserem geschützten und gehobenen raum begegne. danke, dass ihr hier seid. danke, dass ihr seid. danke auch allen lichten wesen der ganzheitlichen natur, die hier mit uns sind.

unser raum ist gefüllt mit der energie dieser grünen pflanzen. aber sie sind "nur" engerie. sie zeigen sich wie auf dem bild, aber das gefühl dafür, was sie wirklich sind, ist viel tiefer. ich spüre die reinste geborgenheit. so warm und weich, so sanft und geschützt. es ist wie ein dunkelgrünes licht und wie goldenes licht, welche beide unsagbar gut tun, voller wohlgefühl.

wir sind 7 und ich betrachte alle wesen. alle bewegen sich frei und ich erkenne, dass alle auch diese wohlige energie spüren und in sich aufnehmen. dieses erschafft ruhe und entspannung in sich selbst. dann betrachte ich jedes wesen einzeln. einmal wärme ich sanft mit dem licht der sonne die füsse. hier erhellt sich das wesen und nimmt nun von der warmen und nährenden mutter erde dieses gut-tun wahr. eigene wurzeln werden gestärkt und können wieder wachsen. es ist wie als wenn hier ein stückchen eis schmilzt, um wieder klarer zu sehen und zu sein. dieses eis ist bei allen, bei jedem auf die eigene art und weise. mal schmilzt das eis, mal wird das eigene innere gestärkt und ist nun das zentrum des eigenen lebens mit viel weniger klimbim und schutztarnung drumrum. einmal ist es wie eine innere kälte, die nun sich am goldenen licht erfeut und bereit ist, in die sonnenseite des lebens zu gehen. mal ist es wie ein riesiger berg müll, er an einer strippe am wesen hängt. dieses schneide ich ab und bitte die engel, es zum fluß des lebens zu geben. sie tun dieses gerne und das wesen ist frei und beginnt so sehr zu wachsen und zu erblühen. ich schaue nach und sehe, dass jedes wesen mehr oder weniger müll um sich herum hat. auch dieses wird liebevoll, freiwillig und endgültig in den fluss des lebens gegeben, der ihn mitnimmt dort hin, wo in frieden sich alles auflöst. und ein wesen ist wie steif geworden von dem gedanken an die last des mülls.

nun bitte ich die elemente, uns auszugleichen. sie senden einen goldenen strahl, der in allen wesen goldenes licht in die chakren sendet. es ist sehr, sehr kraftvoll und bereichert und belebt alle tn innerlich, auf allen ebenen.

alle tn haben sich auf den warmen waldboden gelegt, um zu empfangen und zu sein, geborgen zu sein. in uns allen ist das goldlicht in allen chakren sichtbar. ich frage die natur, was es bedeutet und sie sagen, dass aus dem goldlicht heraus alle eigenen farben entstehen und sich entfalten. es ist nicht wie angemalt, sondern es ist von innen heraus wirklich und wahrhaftig.

ich frage die wesen in übersetzung mit den geistern der natur, was sie sich wünschen. als erstes wünschen für sich selbst. da ist liebe, vertrauen, selbstvertrauen, klarheit, geschmeidigkeit, gesundheit, heilung, freude, menschlichkeit als ganzes und in verbindung mit dem geistigen.

jedes wesen hat eigene bedürfnisse und wünsche und alle sind individuell erfüllt. sie ruhen und sind alle mit sich selbst in größter geborgenheit.

dieses war das sternen lichte im heutigen segen, geliebte wesen. seid frei, seid froh, seid liebevoll. seid voller liebe in euch selbst, für euch selbst und schaut eure schönheit und nehmt sie als mittel der heilung. denn diese habt ihr mehr als verdient. so wie jedes wesen auch ihr. jedes einzelne. in aller welt.

namaste.

nun am ende schaue ich, dass es allen gut geht und ich empfinde eine sehr große, wundervolle innere ruhe in jedem wesen. es ist veränderung im gange und heilung im ganzen. und am meisten ist die freude da. an sich selbst und am leben und auch an der liebe. es ist so deutlich und so schön!

ich bitte die wesen der natur, uns alle wieder in unser bewusstsein des lebens und des alltags zu führen. auch die waldelfen und feen sind dabei in ihrem licht der reinsten klarheit. sie helfen, uns zu lösen und alle tn sind bereit zu gehen.

ich bitte die engel, uns zu begleiten und sie sind hier, groß, golden und wunderschön und sie begleiten jedes wesen mit zweien wieder nach hause.

ich weiss es genau. alles ist gut.

auf wiedersehen und eine wundervolle zeit.

eine zeit voller wunder.

und danke.

ich lasse die goldene energie der engel noch fließen. sie tut gut und hilft, veränderungen geschmeidiger, gelassener anzunehmen. diese energie umhüllt uns, damit sich das innen geschützt entwickelt um dann, stark geworden, im leben zu erwach(s)en. da wo wir uns für uns selbst öffnen, ist es schön, dieses in einem geschützten goldenen lichte zu tun, bis wir die dichte "da draussen" mit unserem eigenen lichte durchdringen.

so ist es.

IN LIEBE

EURE BIRGIT